Olympiasieger, Welt- und Europameister am Start in Riesenbeck – die Jugend sitzt schon im Nacken

Welt-, Europameister und Olympiasieger treffen auf junge Reiter, die sie sehr gerne beerben würden – so kann man die Teilnehmerliste des Riesenbeck International Indoors** interpretieren. Vom Donnerstag, 28. September, bis Sonntag, 1. Oktober, wird vier Tage lang ganztägig Springsport vom Feinsten angeboten. Internationale Spitzenreiter wollen zum Auftakt der Hallensaison unter besten Bedingungen ihre Pferde vorstellen und sie gleichzeitig auf die Winterperiode vorbereiten – und die jungen Talente versuchen dabei, durch gute Resultate auf sich aufmerksam zu machen.

 

 

Natürlich ist der vierfache Olympiasieger und Organisator, Ludger Beerbaum, am Start. Mit ihm werden seine Reiter Christian Kukuk, Richard Vogel, Tadahiro Hayashi und Ehefrau Arundell Beerbaum ihre besten Pferde satteln. Wer sich auf den Sieger des Grand Slam-Turniers von Calgary, Philipp Weishaupt, freut, muss sich bis Sonntag gedulden. Der erste Bereiter im Stall Beerbaum ist zeitgleich beim Nationenpreisfinale in Barcelona für Deutschland beschäftigt. Dafür kommen Olympiasieger und Weltmeister Jeroen Dubbeldam (NED), dessen Landsmann, Gerco Schröder, der 2012 mit seinem Hengst London in London zwei Silbermedaillen (Einzel und Team) gewinnen konnte, die ganzen vier Turniertage.

 

 

Der frischgebackene Mannschaftssieger der Europameisterschaften von Göteborg, Connor Swail (IRE),  wird erstmals in Riesenbeck erwartet. Altbekannt und sehr beliebt ist der zweifache Bronzemedaillengewinner von Olympia 2004, Marco Kutscher, der gern an seine alte Wirkungsstätte zurückkommt.

 

 

Noch jung, aber schon erfahren, ist Maurice Tebbel. Der Mannschaftssieger des Nationenpreises beim CHIO Aachen und EM-Teilnehmer ist schon Stammgast in Riesenbeck. Er kommt als Titelverteidiger des Jahres 2016. Noch neu und vielleicht ein bisschen aufgeregt ist der frischgekürte Deutsche Meister der Junioren, Max Haunhorst, der erstmals am Start unter vielen Championatsreitern ist. Was wäre ein Turnier ohne dreimal Nieberg aus Münster? Papa Lars, zweifacher Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen mit der Mannschaft, bringt seine Söhne Max und Gerrit mit.

 

 

Turnierleiter Karsten Lütteken erwartet mit seinem Team wieder etwa 100 Reiter, die mit 350 Pferden anreisen werden. Als Höhepunkt für die Reiter aus der Gegend gilt das Finale der L&S-Amateurtour, für das sich die Reiter bei Prüfungen im ganzen Jahr qualifizieren mussten.

 

 

Insgesamt werden 16 Prüfungen, darunter drei Springen für junge Pferde, an den vier Turniertagen angeboten.

 

 

Sportliche Highlights sind jeweils die Abend-Springen Freitag und Samstag ab 20:00 und der Große Preis von Riesenbeck am Sonntag um 15:00 Uhr. Der Große Preis am Sonntagnachmittag ist ein Longines Weltranglistenspringen.

 

 

Am Freitagabend gilt es dann, den Tagessieger zu feiern, mit den Aktiven gemeinsam ins Wochenende zu starten. Direkt im Anschluss an die letzte Prüfung laden die Veranstalter ein zu einer Parcours-Party mit einem DJ-Duo  - am Freitag ist der Eintritt zum Sport und zur Party kostenfrei. 

 

 

Tickets kosten samstags 5 € / sonntags 10 € - Ticket online bestellen hier...