Hindernisbau für die Deutsche Meisterschaft der Vierspännerfahrer

Fleißige Hände hämmern und sägen im Wald um die Anlage von Riesenbeck International

Es kündigt sich das pferdesportliche Highlight der Saison an: Die Deutsche Meisterschaft im Vierspännerfahren  mit internationaler Beteiligung von 22. bis 25. Juni. Integriert ist in die  Veranstaltung ein internationales Zweisterne-Turnier für Springreiter und ein Turnier für junge Dressurreiter. Drei hochinteressante hippologische Events an einem Ort, in wunderschöner Umgebung und bei freiem Eintritt!

 

Dr. Wolfgang Asendorf, international höchsterfahrener Parcourschef der Gespannfahrer und auch versiert im Bau neuer Hindernisse im Fahrsport, hat mit vielen ehrenamtlichen Helfern des Reitervereins ein neues LVM-Hindernis für die traditionsreiche Strecke in Riesenbeck gestaltet.  Für die Zuschauer, die den Geländetag am Samstag, 24. Juni, miterleben dürfen, stehen  insgesamt sieben Hindernisse zur Verfügung. Allesamt sind sie nach einem kleinen Spaziergang über die Wiesen und durch den Wald gut einsehbar.

 

"Wir erwarten etwa  30 internationale Gespanne," sagt Turnierleiter Karsten Lütteken, der auch Geschäftsführer von Riesenbeck International ist. "Die besten deutschen Fahrer  sind auf jeden Fall dabei und fahren den Deutschen Meister unter sich aus." 

 

Es wird wieder Einiges geboten auf der Anlage des Reitsportzentrums Riesenbeck: Auf dem überdachten Marktplatz treffen sich die Pferdesportler, um sich zu unterhalten und zu speisen, von dort aus geht es zum Bummeln in die mit weißen Pagoden gesäumte Ausstellung "Surenburg Vital". Dressursport findet in den neuen Reithallen statt, die Fahrprüfungen werden erstmals auf dem  Rasenplatz zwischen Hallen und dem Flüsschen Flötte stattfinden. Und der Springsport hat seine Heimat im traditionsreichen Rasenstadion, das wieder ein Flutlichtspringen am Samstag abend erleben wird.