Besondere Vertragsbedingungen von Riesenbeck International für Lehrgänge/ Lehrgangsbedingungen

 

1. Anmeldungen & Termine

a) Anmeldungen zu Lehrgängen von Riesenbeck International müssen schriftlich bzw. über das Online-Formular erfolgen. Die Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zur Teilnahme. Jedes Anmeldeformular gilt für eine Person.

b) Die gesamte Lehrgangsgebühr wird 3 Wochen vor Lehrgangsbeginn fällig.

c) Beginn und Dauer der Lehrgänge und Seminare sind dem aktuellen Lehrgangsplan zu entnehmen. Es gelten die in der Anmeldebestätigung genannten Termine.

 

2. Allgemeine Voraussetzungen der Teilnahme

a) Für die Teilnahme an Lehrgängen gelten die in den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Riesenbeck International festgelegten Grundvoraussetzungen. Ebenso sind die, in der Lehrgangs- / Seminarausschreibung angegebenen Teilnahmebedingungen maßgebend. Über Sonderregelungen entscheidet der Veranstalter im Einzelfall.

b) Minderjährige können nur mit Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten und nur dann an Lehrgängen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Erziehungsberechtigten ihrer Aufsichtspflicht in gebotenem Umfang nachkommen oder mit der Anmeldung eine schriftliche Erklärung zur Freistellung von Riesenbeck International von der Aufsichtspflicht vorlegen. Die Anmeldung ist von allen Erziehungsberechtigten zu unterschreiben. Etwaige erforderliche medizinische Maßnahmen können, wenn eine rechtzeitige Zustimmung der Erziehungsberechtigten nicht eingeholt werden kann, nach pflichtgemäßem Ermessen angeordnet werden. Im Krankheitsfall werden minderjährige Lehrgangsteilnehmer in ärztliche Verantwortung gegeben und die Erziehungsberechtigten unverzüglich benachrichtigt. Sollte eine Krankheit oder eine ansteckende Krankheit bei einem Minderjährigen vorliegen, verpflichten sich die Erziehungsberechtigten, diesen innerhalb von 24 Stunden abzuholen.

 

3. Rückerstattung der Lehrgangsgebühren in besonderen Fällen

a) Eine Abmeldung bedarf in jedem Fall der Schriftform. Ein Teilnehmer ist jederzeit berechtigt seine Lehrgangsteilnahme zu beenden. In diesem Fall fällt die volle Lehrgangsgebühr an, es sei denn der Teilnehmer war nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Über Ausnahmen entscheidet der Lehrgangsleiter.

b) Erfolgt die Abmeldung rechtzeitig, d.h. bis spätestens 3 Wochen vor Beginn des Lehrgangs, so ist Riesenbeck International berechtigt 10% der Lehrgangsgebühr als Bearbeitungsgebühr zu berechnen, es sei denn der Teilnehmer war nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

c) Erfolgt die Abmeldung nach der 3. Woche vor Lehrgangsbeginn, ohne dass ein Ersatzteilnehmer benannt wird, ist die volle Lehrgangsgebühr zu entrichten, es sei denn der Teilnehmer war nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass Riesenbeck International den Lehrgangsplatz bis zur Kündigung für den Teilnehmer freihält und in der Regel nicht kurzfristig vergeben kann.

e) Riesenbeck International bleibt es in den vorgenannten Fällen unbenommen, einen höheren Schadensersatz im Einzelfall nachzuweisen.

f) Sollten sich vor Lehrgangsbeginn nicht die geforderte Mindestanzahl an Personen angemeldet haben, kann Riesenbeck International diesen Lehrgang bis spätestens zwei Wochen vor Beginn absagen. In diesem Fall werden den Teilnehmern die bereits geleisteten Zahlungen voll erstattet. Darüber hinaus können keine Ansprüche geltend gemacht werden, es sei denn, Riesenbeck International, ihre Vertreter oder ihre Erfüllungsgehilfen haben die Gründe, die zur Absage geführt haben, vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt.

 

4. Sonstige Bestimmungen

a) Mündliche Nebenabreden sind unwirksam, wenn sie vor oder bei Abschluss des Vertrages getroffen wurden.

b) Riesenbeck International behält sich vor, diese Vertragsbedingungen jederzeit und ohne Nennung von Gründen zu ändern. Änderungen der Vertragsbedingungen werden bekannt gegeben. Widerspruch gegen die Änderungen muss innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe erfolgen. Erfolgt innerhalb der Frist kein Widerspruch gelten die Vertragsbedingungen als angenommen.

c) Sollten einzelne Vertragsbestimmungen unwirksam sein oder Vertragslücken bestehen, so werden die Parteien eine ergänzende Vereinbarung aushandeln, die den Sinn des Gewollten möglichst nahe kommt.