Vierspännerfahrer und Riesenbeck – eine besondere Beziehung

Christoph Sandmann, Deutscher Meister 2017

Die Viererzugfahrer lieben Riesenbeck - und Riesenbeck International erwidert diese Zuneigung, indem es wieder eine Deutsche Meisterschaft auf dem Gelände um die Surenburg ausrichtet.
Vom 21. bis 23. Juni werden internationale Gäste der Disziplinen Fahrsport, Dressur und Springen beim Turnier erwartet. Es gibt eine ganze Reihe an Neuerungen für die Aktiven und die Zuschauer, die - wie immer - freien Eintritt zu allen Prüfungen, zur Ausstellung und zur Gastronomie haben.

 

Neben der nationalen Meisterschaft der Viererzugfahrer haben die Fahrer, unter denen wieder hochdekorierte internationale Akteure sein werden, eine in der Szene beliebte neue Prüfung im Programm. Am Freitagabend wird im Rasenstadion unter Flutlicht die Jagd-um-Punkte als Wertung zum Deutschen Fahr-Derby stattfinden. Begleitet wird der Eröffnungsabend mit Partystimmung und Livemusik von Mr. & Mrs. Jones.

 

Am Samstag haben die Zuschauer die Qual der Wahl. Am Nachmittag gehen zuerst ausgesuchte Zweispänner und dann die Vierspänner bei der Marathonfahrt ins Gelände und bieten den Pferdefreunden ein echtes Spektakel an den festen Hindernissen. Gleich im Anschluss daran werden im Rasenstadion bei der beliebten Sparkassen-Team-Challenge die Fans ihre Daumen drücken. Vier Reiter jeder Mannschaft müssen jeweils einen A-, L-, M- und S-Parcours absolvieren. „Das Besondere ist in diesem Jahr, dass wir neben den internationalen Teams, wie zum Beispiel dem der Longines World Equestrian Academy, auch regionale Mannschaften am Start haben“, sagt Turnierleiter Karsten Lütteken. „Wir bauen darauf, dass diese Teams von ihren Stallkollegen, Vereinen und Familien kräftig angefeuert werden.“

 

Wie in jedem Jahr haben auch die Freunde der Dressurreiterei allen Grund, auf die weitläufige Anlage von Riesenbeck International zu kommen. An allen drei Turniertagen findet in der modernen Veranstaltungshalle für Dressurreiter in der Altersklasse U25 ein Sichtungsturnier für die Europameistschaften statt. Auf dem Programm stehen hier Prüfungen auf Grand-Prix-Niveau. Um auch die regionalen Dressurreiter in das Turnier einzubinden, wird es am Samstag ein Pas de deux auf L-Niveau geben. „Wir wollen unserer Philosophie gerecht werden, und möglichst viele Angebote für Pferdefreunde aller Disziplinen und Leistungsklassen anbieten. Unser Ziel ist, ein Treffpunkt für Profis und Amateure zu sein", so Karsten Lütteken.

 

Im "Academy Ring" geht es inmitten von Ausstellungsstände und Gastronomie täglich darum, interessierte Zuschauer bei Themen rund um das Pferd zu informieren. Es werden Lektionen aus der Freiheitsdressur mit Ponys gezeigt und erklärt, das Hörsteler Hundezentrum stellt seine Sportpartner vor, Kinderbuch-Lesungen werden angeboten und es werden kurzweilige Informationen zur Haltung und Fütterung geben. Dieses Angebot stellt eine abwechslungsreiche Ergänzung zu den Turnierprüfungen dar, um großen und kleinen Besuchern schöne Stunden im Pferdesportzentrum an der Surenburg zu bescheren.

 

Mehr Infos finden Sie in der Veranstaltung!

 

Bild unten: Gerrit Nieberg, Sieger Großer Preis von Surenburg 2018