Informativer Vortrag zum Thema Pferdefütterung

In der Galerie unseres Veranstaltungszentrums informierte Conni Fritz rund 45 interessierte Reiter, Züchter und Pferdebesitzer über artgerechte Pferdefütterung. Ludger Beerbaum selber begrüßte die Teilnehmer und begleitete den Abend.

 

Conni Fritz startete mit den Grundlagen des Verdauungstraktes, um die Brücke zu einer artegrechter Fütterung zu schlagen. Sie betonte immer wieder wie wichtig ausreichende Heufütterung von mindestens 1,5-2,0 kg/100 kg Lebendmasse sowohl für Verdauungstrakt als auch für das Wohlbefinden des Pferdes ist. Conni Fritz beschrieb weitere Futterkomponenten mit Wirkung im Körper des Pferdes. Dabei ging sie nicht nur auf die Fütterung von Sportpferden, sondern auch von Freizeit- und Zuchtpferden sowie Ponys ein. Durch Ihre jahrelange Tätigkeit in der Futtermittelbranche konnte sie immer wieder Beispiele aus der Praxis einfließen lassen.

Die breite Produktpalette "Ludgers" mit Kraftfuttern und Nahrungsergänzern stellte Conni Fritz den Teilnehmern nach einer kurzen Pause vor. Dabei hob sie hervor, dass insbesondere Nahrungsergänzer immer individuell auf ein Problem zugeschnitten sein müssen. Auch Kräuter sollen nicht tagtäglich mit dem Futter verabreicht werden.

 

Anhand des Turnierstalles von Ludger Beerbaum untermalte Conni Fritz die theoretische Basis mit Bildern des dortigen Stallalltags. Daher nutzten im Anschluss an den Vortrag zahlreiche Teilnehmer des Seminars die Chance, einen Blick in die Futterkammer und eine Stallgasse der Ludger Beerbaum Stables zu werfen. Sie sahen dort, wie eng eine pferdegerechte Fütterung mit durchdachtem Training, sportlicher Leistung und der Gesunderhaltung der Pferde verknüpft ist.

 

Offene Fragen konnten im persönlichen Gespräch mit den Mitarbeitern der Ludger Beerbaum Produkte GmbH während des Seminars und im Anschluss geklärt werden. Dieser Austausch wurde rege genutzt, um Fragen zu den eigenen Pferden und der eigenen Fütterung zu klären. Viele Teilnehmer kauften direkt vor Ort Futter, um dieses für ihre eigenen Pferde zu probieren und ihre Fütterung zu optimieren.