FEI Seminar für Parcoursdesigner

In den vergangen drei Wochen gab es internationalen Besuch auf unserer Anlage. Allerdings handelte es sich dabei nicht um ein internationales Turnier, sondern um einen internationalen FEI Lehrgang. Insgesamt 36 Teilnehmer kamen nach Riesenbeck um sich zum Parcousdesigner aus- oder weiterbilden zu lassen. Nur acht der Lehrgangsteilnehmer hatten eine kurze Anreise aus Deutschland. Das internationale Publikum reiste beispielsweise aus Dänemark, Spanien, Frankreich oder auch aus Kuwait, Marokko und Kanada an.

Bei den englischsprachigen Kursen konnte man sich für zwei verschiedene Level qualifizieren.

Der Level 1 Kurs ist für die Anfänger geeignet und konzentriert sich zunächst auf die Grundlagen des Parcoursbauens. Beendet wird der Kurs mit einem Test. Hat man diesen bestanden darf man als Assistent eines Parcourschefs auf internationalen Turnieren aktiv sein.

Wenn die eigene nationale Reiterliche Vereinigung bereits eine von der FEI genehmigte Ausbildung anbietet, kann man direkt mit dem Level 2 Kurs beginnen. Hat sich die Anstrengung bezahlt gemacht und man besteht die Schlussprüfung, darf man auf ausgewählten internationalen Turnieren als Parcourschef tätig sein.  

Die Lehrgangsleiter Stefan Wirth, Rob Jansen und Frank Rothenberger blieben nach dem Level 2 Kurs noch ein paar Tage. Denn dann wurde ein Refresher Kurs angeboten. Dieser muss von allen Parcoursdesignern mindestens einmal in drei Jahren belegt werden.  Allerdings konnten sich die Teilnehmer hier etwas entspannen, denn eine abschließende Prüfung war nicht erforderlich.

 

Für die internationalen Gäste waren die Bedingungen vor Ort perfekt. In der großen Halle konnten sie den gesamten Platz nutzen und vielfältige Parcours legen. Der Weg vom Hotel zur Anlage war nicht weit und sie konnten in der Galerie bestens mit Essen und Getränken versorgt werden.
Wir freuen uns auch im nächsten Jahr die angehenden Parcoursdesigner begrüßen zu dürfen!